Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Ao. Univ.-Prof. Dr. Kurt Remele

Don Piccirilli verzog sein Gesicht zu einer Grimasse, die ein Lächeln sein wollte.

"In meiner Gemeinde sind mit Gottes Hilfe in den letzen Jahren Fortschritte auf geistlichem Gebiet gemacht worden, die wirklich erstaunlich sind", sagte er. "Erstaunlich!", wiederholte er hingerissen. "Die Anzahl der Beichten hat sich um 40 Prozent erhöht und die der Kommunionen um 30 Prozent. Ich will mich nicht loben, aber ich kenne keine Gemeinde, die da mithalten könnte."

"Aber warum sprichst du von Fortschritten auf geistlichem Gebiet und drückst die dabei in Zahlen und Prozent wie ein Kaufmann aus?", fragte Don Benedetto spöttisch.

 

aus: Silone, Ignazio: Wein und Brot. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1984, 23f.

 

Mit diesem Zitat des italienischen Schriftstellers  Ignazio Silone (1900-1978), der sich selbst als "Christ ohne Kirche und als Sozialist ohne Partei" bezeichnete, wird hiermit gegen die zunehmende Ökonomisierung des universitären Bildungssystems und den damit verbundenen Trend zur akademischen Selbstinszenierung protestiert. Was für den Fortschritt auf geistlichem Gebiet gilt, gilt auch für die Qualität der Bildung. 

Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr.theol.

Kurt Remele

Institut für Ethik und Gesellschaftslehre

Institut für Ethik und Gesellschaftslehre

Telefon:+43 316 380 - 3188


Montag: 14.15 - 15.15 Uhr

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.